Medikamente

Medikamente,  Pillen und Salben …..und wichtige Hinweise

Immer wieder wird in den Ferienfreizeiten festgestellt, dass die Kids eine Unmenge an Medikamenten mitnehmen und je nach Gutdünken schlucken. Ein Säftchen hier, ein Pillchen dort, hier 'ne Salbe, dort ein Gel. Dabei kommt es vor, dass auch Medikamente ohne ärztliche Prüfung an andere Teilnehmer verteilt werden. Die Freizeitleiter bitten ausdrücklich alle Eltern, die Medikamente, die ihr Kind während der Freizeit benötigt, mit einer schriftlichen Erklärung  zu Art und Umfang der Einnahme am Abfahrtstag am Bus den Betreuern zu übergeben. Einmal hatten wir trotz des obigen Hinweises leider die Erfahrung machen müssen, dass wir nicht genügend über Krankheiten einzelner Kinder informiert waren. Stellen Sie sich, liebe Eltern vor, Sie müssten diese Verantwortung übernehmen. Wenn Sie  nicht genügend informiert sind, treffen Sie eine falsche Entscheidung.....zum Nachteil des Kindes. Was dann? Wichtig ist es ebenfalls, dass uns für alle Fälle die Erreichbarkeit der Erziehungsberechtigten mit- geteilt wird. (Glauben Sie uns: Wir sprechen aus Erfahrung !!!!!) Liebe Eltern, bedenken Sie bitte auch, dass wir für Ihr Kind und andere Kinder verantwortlich sind. Sind Sie schon einmal mit 50 Kindern in den Urlaub gefahren? Bei uns gilt unter anderem, dass die gesetzlichen Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes beachtet werden. Alkohol und Nikotin sind grundsätzlich für Jugendliche unter 16 Jahren verboten.  Bei Zuwiderhandlungen behält sich das Betreuerteam vor, diese entsprechend zu ahnden. In extremen  Fällen wird dann der Teilnehmer auch auf eigene Kosten nach Hause geschickt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber und belehren Sie es dahingehend, dass es die Anweisungen der Betreuer beachtet.
  • alle benötigten Medikamente bitte bei der Abfahrt den Betreuern am Bus geben, damit eine gezielte Einnahme möglich ist !!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.