Auslandskranken- und Haftpflichtversicherung

Für den Aufenthalt im Ausland ist es ein absolutes Muss, dass jede Person eine Auslandskrankenversicherung (z.B. R+V Versicherung) abschließt. Hierdurch sind insbesondere in Österreich übliche Mehrkosten abgedeckt. In der Regel ist es, daß Patienten bei einer Verletzung/Krankheit eine Rechnung bekommen, die direkt nach der Skifreizeit beglichen werden muss. Anschließend kann diese Rechnung bei der Krankenkasse eingereicht werden und der Kassenanteil (oft weniger als 30 %) wird übernommen. Den Restbetrag erhält der Patient von der Auslandskranenversicherung. Für die Teilnehmer der Skifreizeit ist die Auslandskrankenversicherung (in welcher Form immer) zwingend notwendig und muss von jedem Teilnehmer bzw. den Eltern abgeschlossen werden.
Ebenso sinnvoll ist es, daß jeder Teilnehmer eine private Haftpflichtversicherung abschließt, damit evtl. entstandene Schäden abgedeckt sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.